In Marokko geboren, kommt Ahmed als 6-Jähriger mit seinen Eltern nach Korsika und geht mit 18 Jahren nach Paris, um eine Ausbildung als Restaurator und Kunstmaler zu machen. 1990 führt ihn eine Zufallsbekanntschaft ein erstes Mal nach Dresden – auf den Champs-Elysées hat er eine Gruppe von Dresdner Studentinnen kennen gelernt.

Fasziniert durch den Osten und die herrschende Umbruchstimmung, kehrt er 1992 zurück, diesmal, um beruflich sein Glück zu suchen, da er in Paris ohne Beziehungen kaum Aussicht hat, in seinem erlernten Beruf zu arbeiten. Obwohl er anfangs kein Wort Deutsch spricht, gibt man ihm eine Chance, stellt ihn ein, zunächst für 3 Monate, dann erneut. Auf den großen Restaurierungsbaustellen der Nachwendezeit, wie der Albrechtsburg in Meißen, sammelt er Berufserfahrungen im Zeitraffer.

Nach einigen Jahren jedoch sucht er neue Herausforderungen. Zusammen mit seiner Partnerin und heutigen Ehefrau gründet er eine kleine Reiseagentur, die Reisen nach Marokko und nach Korsika, seine Erst- und seine Zweitheimat, anbietet. Heute beschäftigt L´Evasion Tours zehn Mitarbeiter und vertreibt vorrangig über das Internet Reisen auf mehr als zwanzig (überwiegend französischsprachige) Inseln. Die Firma ist Sponsor der Vip-Lounge von Dynamo-Dresden.

 

Ich dachte mir, warum nicht… Mir war aufgefallen, dass es hier viel zu restaurieren gab. In Paris hatte ich nicht viele Chancen. In Frankreich gab es schon immer dieses Problem mit den Beziehungen. Als ich hier ankam, war es viel einfacher, denn alles war heruntergekommen. Was schön war: Man konnte teilhaben, man hat dich einfach machen lassen.

 

> Bericht ansehen
> nächstes Portrait