Emmanuel ist französischer Verbindungsoffizier an der Offizierschule des Heeres in Dresden, der wichtigsten Ausbildungsstätte deutscher Offiziere der Landkräfte. In dieser Funktion wird er drei Jahre in Dresden verbringen. Er ist kein Neuling: es ist bereits seine vierte Stationierung in Deutschland. Er hat gute Sprachkenntnisse, kennt das Land und das Heer. Dies sind unabdingbare Bedingungen, um seine Aufgaben als Verbindungsoffizier auszufüllen.

Die Familie ist umzugserprobt – für Emmanuels Frau Dominique, die selber schon in einer Offiziersfamilie aufgewachsen ist, ist es bereits der dreißigste Umzug. Tagsüber, während Emmanuel seiner Arbeit nachgeht, begibt sich Dominique auf Erkundungstour durch die Stadt. Sie ist begeistert von dem kulturellen Angebot und genießt ihre neue Freiheit, doch manchmal fühlt sie sich auch etwas einsam.

 

Ich habe nie beantragt, in Deutschland stationiert zu werden. Ich habe Glück gehabt. Es ist meine vierte Garnison in Deutschland. Wir sind nicht unglücklich, gar nicht unglücklich.

Wir sind eher aufgeschlossen, wir sind es gewohnt, den ersten Schritt zu machen, aber hier war es schwieriger als in anderen deutschen Städten.

 

> Bericht ansehen
> nächstes Portrait